Buchungscode UIO42010B

Farbenprächtiges Ecuador

Ecuador / Ecuador / Quito

Meiers Weltreisen
Buchungscode UIO42010B

Inklusivleistungen:

  • Gruppenreise in einem der Gruppengröße entsprechenden Fahrzeug lt. Reiseverlauf
  • Transfers lt. Reiseverlauf
  • 9 Nächte in den genannten oder gleichwertigen Hotels (zweckmäßig bis gehobene Mittelklasse) (Standard-Variante: UG1X) bzw. Hotels der gehobenen Mittelklasse und First-Class (Superior-Variante: US1X)
  • 9x Frühstück
  • Örtliche, deutschsprechende Reiseleitung
  • Eintrittsgelder und Besichtigungen lt. Reiseverlauf
  • Reiseführer
Je nach Termin können aufgrund regionaler Vorgaben einzelne Reiseleistungen und die Nutzung der Hoteleinrichtungen abweichen.

Reiseart:

Busreise, Gruppenreise, Kleingruppenreise

Rauchende Vulkane, schneebedeckte Andengipfel, bezaubernde Kolonialstädte und farbenfrohe Märkte. Das kleinste Land der südamerikanischen Andenrepublik überrascht mit ungeahnter Vielfalt und schafft es in kürzester Zeit zu faszinieren!

Ihre Vorteile

Übernachtung in landestypischen Unterkünften

Besuch von lokalen Gemeinden und Projekten

Besuch des weltberühmten Kunsthandwerksmarkt Otavalo

Ideale Kombinationsmöglichtkeit mit unseren Galápagos-Programmen

Garantierte Durchführung:

Ja

Deutschsprechende Reiseleitung:

Ja

Leistungen:

Rundreise/Als Pauschalreise buchbar, Rundreise/Garantierte Durchführung ab 2 Personen, Rundreise/Individuelle Verlängerungen, Rundreise/Mehrere Varianten buchbar, Sparvorteile/Frühbuchervorteil

Highlights:

Quito, Otavalo, Papallacta, Cotopaxi, Riobamba, Cuenca, Guayaquil

Reiseverlauf:

1. Tag: Quito

(Samstag) Begrüßung am Flughafen durch die örtliche Reiseleitung und Transfer zum Hotel. Quito - die reizvolle und eigenartig schöne Stadt ist umgeben von schneebedeckten Vulkanen. Sie liegt aber nur 22 Kilometer vom Äquator entfernt. Wegen seiner vielen Kirchen und Klöster erhielt Quito den Spitznamen "Kloster von Amerika". 2 Nächte in Quito. Ca. 36 km

Standard: Hotel NH-Collection Quito (gehobene Mittelklasse, Landeskategorie: 4 Sterne)

Superior: Swissôtel (First Class, Landeskategorie: 5 Sterne)

2. Tag: Quito

(Sonntag) Heute bekommen Sie während einer Stadtbesichtigung einen ersten umfassenden Eindruck von dieser 2.800 m über dem Meeresspiegel gelegenen und kulturhistorisch einmaligen Stadt. Im Mittelpunkt steht die Besichtigung der historischen Altstadt, die aufgrund ihres Reichtums an spanischer, flämischer, maurischer und präkolumbischer Architektur von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Sie kommen vorbei an dem Platz der Unabhängigkeit mit dem Regierungspalast und der Kathedrale. Besichtigen Sie die Kirche La Compañia, die über eine kunstvolle Fassade sowie einen reich verzierten Innenraum verfügt. Anschließend lernen Sie die Kirche San Francisco kennen. Im Anschluss Fahrt zum etwa 25 km entfernt gelegenen Äquatordenkmal „Mitad del Mundo“ (Mitte der Welt). An der markierten Linie kann man gleichzeitig mit einem Fuß auf der nördlichen und dem anderen auf der südlichen Halbkugel stehen. Das 30 m hohe und mit einer riesigen Messingkugel gekrönte Monument weist genau auf den Breitengrad 0 hin. In seinem Inneren befindet sich ein kleines, sehr geschmackvolles ethnographisches Museum, das bunte Völkergemisch der verschiedenen ecuadorianischen Regionen und ethnischen Gruppen des Landes veranschaulicht. Anschließend Rückfahrt zum Hotel. Ca. 66 km (Frühstück)

3. Tag: Quito - Otavalo

(Montag) Am Morgen Fahrt von Quito nach Otavalo und anschließend Besuch eines Schulprojektes in Peguche. Hierbei handelt es sich um ein Zentrum für Kinder, das eine Kinderkrippe, einen Kindergarten und eine Schule beherbergt. Während eines Besuchs des Schulprojekts bekommen Sie Einblick in die verschiedenen Tätigkeitsfelder der Casa de Niño. Machen Sie sich selbst einen Eindruck von den ecuadorianischen Bildungsangeboten und treten Sie in Kontakt mit den Kindern. (Während der Sommerferien im Juli, August und September und an Wochenenden und Feiertagen sind keine Kinder in der Schule. In dieser Zeit wird nur die Einrichtung besichtigt.) Weiterfahrt zum weltberühmten Kunsthandwerksmarkt von Otavalo. Hier besuchen Sie die Plaza de los Ponchos, die den zentralen Punkt des farbenprächtigen Markts darstellt. Sie können die in typischen Trachten gekleideten, traditionsbewussten Otavalo Indianer beobachten, die als wohlhabend und angesehen gelten. Althergebrachte Webkunst und ihr Sinn für Geschäfte lassen die Otavaleños heute eine ganz besondere Stellung nicht nur innerhalb Ecuadors einnehmen. Der relative Wohlstand führte aber keineswegs zu einer Vernachlässigung indianischer Identität. Quichua ist nach wie vor die Muttersprache unter den Einheimischen. Auch ihre Bekleidung entspricht ureigensten Gepflogenheiten. Genießen Sie das bunte Treiben des Verkaufsgeschehens. Die Indígenas der Umgebung bieten hier ihre bunten, handgefertigten Produkte wie handgewebte Teppiche, Wandbehänge, Strickpullover und zahlreiche Woll- und Stofferzeugnisse an. Eine Nacht in Otavalo. Ca. 98 km (Frühstück)

Standard: Las Palmeras Inn (Mittelklasse, Landeskategorie: 3 Sterne)

Superior: Otavalo by Arthotels (gehobene Mittelklasse, Landeskategorie: 4,5 Sterne)

4. Tag: Otavalo - Papallacta

(Dienstag) Am Morgen Fahrt zum Kratersee Laguna Cuicocha (Meerschweinchensee). Aus der Mitte des 3.000 m hoch gelegenen und über 200 m tiefen Sees erheben sich zwei kleine Inseln vulkanischen Ursprungs, die mit einer Art Schilf bewachsen sind. Danach können Sie in den kleinen Straßen des für seine Lederwaren bekannten Ortes Cotacachi von Laden zu Laden bummeln und vielleicht ein Schnäppchen aus dem „Zentrum des Leders“ ergattern. Weiterfahrt nach Papallacta, das vor allem durch seine heißen Thermalquellen bekannt geworden ist. Die Thermalbäder von Papallacta befinden sich in einem Gebiet von 250 ha auf einer Höhe von 3.330 m bis zu 3.500 m, welches für seine herbe, bizarr wirkende Páramo-Landschaft bekannt ist. Seine Bäder zählen zu den schönsten und saubersten des ganzen Landes. Genießen Sie die Quellen des Hotels Termas de Papallacta und die wohltuende Wirkung des warmen, geruchsfreien Thermalwassers in herrlicher Landschaft, umgeben von klarer Bergluft. Eine Nacht in Papallacta im Termas de Papallacta (Mittelklasse, Landeskategorie: 3 Sterne). Ca. 134 km (Frühstück)

Standard: Standardzimmer

Superior: Zimmer mit Jacuzzi

5. Tag: Papallacta - Cotopaxi Nationalpark

(Mittwoch) Nach dem Frühstück fahren Sie weiter Richtung Süden zur „Straße der Vulkane“. Sie besuchen den Cotopaxi Nationalpark: das seit 1975 geschützte Hochlandgebiet gehört mit seinen 33.000 ha Fläche sicherlich zu den attraktivsten Naturschutzgebieten des Landes. Bei einem Spaziergang nahe des flachen Sees Laguna de Limpiopungo in einer Höhe von knapp 4.000 m, lernen Sie die typische Vegetation des sogenannten “Páramos” kennen, mit dem majestätischen Cotopaxi (5.897 m) im Hintergrund. Dies ist ein Leckerbissen für alle Fotografen! Darüber hinaus besichtigen Sie heute eine wunderschöne Blumenplantage, wo Sie alles über die Arbeit der Blumenzucht erfahren. Auf der Plantage können Sie während einer ausführlichen Besichtigung eine große Vielfalt an Blumen bestaunen. Eine Nacht in der Nähe des Cotopaxi Nationalparks. Ca. 132 km

Standard: Hacienda El Porvenir (zweckmäßig, Landeskategorie: 3 Sterne)

Superior: Hacienda Santa Ana (Mittelklasse, Landeskategorie: 4 Sterne)

6. Tag: Cotopaxi Nationalpark - Riobamba

(Donnerstag) Am Morgen Besuch eines typischen Indianermarktes. Sie fahren durch die wunderschöne Andenlandschaft zu dem berühmten Vulkansee Quilotoa auf knapp 3.900 m. Von hier haben Sie einen wunderschönen Blick auf die umliegende Landschaft. Am Nachmittag setzen Sie Ihre Fahrt Richtung Riobamba fort. Die genau in der geographischen Mitte von Ecuador gelegene Landeshauptstadt der Provinz Chimborazo ist das bedeutendste Agrarzentrum der ecuadorianischen Anden und bietet atemberaubende Ausblicke auf die umliegenden Bergriesen Chimborazo, Tungurahua und Altar, dem wohl beeindruckendsten Felsmassiv der Ostkordillere. Eine Nacht nahe Riobamba in der Hacienda Abraspungo (Mittelklasse, Landeskategorie: 3,5 Sterne). Ca. 279 km (Frühstück)

Standard: Standardzimmer

Superior: Suite

7. Tag: Riobamba - Cuenca

(Freitag) Der heutige Tag startet mit dem Besuch des Tzalaron Markts. Etwa 45 Minuten südlich von Riobamba entfernt findet freitags in Tzalaron ein kleiner aber sehr authentischer Markt statt. Hier kann man alles über typische Produkte der Anden sowie die Gebräuche der Einheimischen lernen. Lebensmittel und Vieh werden hier noch getauscht! Anschließend treten Sie die 5,5-stündige Reise in Richtung Cuenca an. Unterwegs besichtigen Sie die Ruinen von Ingapirca (auf Cañari „Steinmauern der Inka“), das bedeutendste Monument prähispanischer Kulturen in Ecuador. Die Stätte befindet sich auf einem grasbewachsenen Hügel in 3.100 m Höhe und war bereits vor der Konstruktion des Sonnentempels zwischen 1450 und 1480 für die Inka von großer spiritueller Bedeutung. Im Jahre 1470 unterwarf der Inkakönig Yupanqui den Stamm der Cañari und baute vermutlich auf den Ruinen einer ihrer Kultstätten die Stadt Ingapirca. Bei einem Spaziergang über die einstige Zeremonien-, Wohn-, und Raststätte, werden Sie über den Glauben und die Rituale, sowie die Konstruktion der pumaförmigen Weihstätte, der sich selbst als „direkte Abkömmlinge des Sonnengottes“ bezeichnenden Inka, erfahren. In Cuenca angekommen, checken Sie im Hotel ein. In Cuenca, der heute drittgrößten Stadt Ecuadors, atmet man noch die koloniale Luft der ecuadorianischen Geschichte. Die Stadt wurde 1557 an der Stelle der Inkasiedlung Tomebamba gegründet. Für die meisten Einheimischen und auch viele Besucher ist dieses in 2.530 m Höhe gelegene Zentrum des Kunsthandwerks, der Keramikwaren, Panamahüte sowie Gold-, und Silberwaren eine der schönsten Städte des Landes. Wegen der besonderen Atmosphäre und Architektur der ausgehenden Kolonialzeit wurde Cuenca von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. 2 Nächte in Cuenca. Ca. 360 km (Frühstück)

Standard: San Juan (Mittelklasse, Landeskategorie: 3,5 Sterne)

Superior: Hotel Cruz del Vado (gehobene Mittelklasse, Landeskategorie: 3,5 Sterne)

8. Tag: Cuenca

(Samstag) Während der Stadtrundfahrt durch Cuenca, das ehemals eine größere Cañari Siedlung war, zeigen wir Ihnen unter anderem die entlang des Rio Tomebamba gelegenen historischen Gebäude, die Todos Santos-Ruinen, den Blumenmarkt sowie den Hauptplatz mit der alten und der neuen Kathedrale. Es bleibt noch Zeit, eine Panamahutfabrik zu besuchen. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung, um in den engen Pflastersteinsträßchen mit ihren weiß getünchten Häusern und noblen Fassaden zu bummeln und die Schönheiten dieser Stadt selbst zu entdecken. Ca. 10 km (Frühstück)

9. Tag: Cuenca - Guayaquil

(Sonntag) Auf der Fahrt nach Guayaquil werden Sie Zeuge der deutlichen Klimaunterschiede. Sie durchqueren den El Cajas Nationalpark, der für seine schroffen Felsformationen und unzählige Lagunen berühmt ist. Von El Cajas geht es über einen 4.200 m hohen Pass zur Küstentiefebene bis nach Guayaquil. Unterwegs besuchen Sie eines Kakaoprojekts. Während einer geführten Tour durch die Kakaoplantage erfahren Sie alles über den Anbau der Kakaofrucht, den Prozess der Ernte und die Behandlung der Kakaobohnen. Der ecuadorianische Kakao ist durch seine sehr hohe Qualität weltweit bekannt und beliebt. Nach Ankunft in Guayaquil folgt eine kurze Panoramafahrt durch die Stadt. Guayaquil – mit seinen 3 Mio. Einwohnern das wirtschaftliche und finanzielle Zentrums des Landes, liegt am Westufer des Río Guayas, ungefähr 56 km von seinem Eintreten in den Golf von Guayaquil entfernt. Der Fluss, auf dem die Ozeanriesen vom Pazifik über den Golf von Guayaquil in den Hafen einlaufen, ist Umschlagort für 90% aller ecuadorianischen Importe sowie die Hälfte aller Exporte und somit der umschlagsstärkste Handels-, und Ausfuhrhafen der südamerikanischen Pazifikküste. Eine Nacht in Guayaquil. Ca. 196 km (Frühstück)

Standard: Unipark (gehobene Mittelklasse, Landeskategorie: 4 Sterne)

Superior: Oro Verde (First-Class, Landeskategorie: 5 Sterne)

10. Tag: Guayaquil

(Montag) Mit der Ankunft am Flughafen Guayaquil endet Ihre Reise. Individuelle Weiterreise. (Frühstück)

Reisevariante:

Auch buchbar als Superior-Variante mit Hotels der Mittelklasse, gehobenen Mittelklasse und First-Class (US1X).

Auch als Pauschalreise inkl. Flug und Transfer buchbar unter UIO42010P. Hinflug je nach Flugverbindungen am gleichen bzw. einen Tag vor Rundreisenbeginn buchen.

Hinweis:

Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen

(siehe Punkt 7 AGB)

Maximalteilnehmerzahl: 14 Personen

Mindestalter: 12 Jahre

Der Besuch des Schulprojekts an Tag 3 ist nicht während der örtlichen Ferien und an Feiertagen möglich, da keine Kinder in der Schule sind. An diesen Tagen wird lediglich die Einrichtung besichtigt.

Alle Transfers und Ausflüge werden für die Gäste der Standard- und Superior-Variante gemeinsam durchgeführt.

Flug-, Hotel- und Programmänderungen vorbehalten.

Ihr Reisezeitraum:

Samstags: 12.11., 26.11., 14.1., 11.3., 15.4., 6.5., 10.6., 8.7., 12.8., 9.9., 23.9., 14.10.

Ihr Sparvorteil:

Frühbucher: EUR 100 pro Person bei Buchung bis 30.9. für Abfahrten im Zeitraum 1.11.-30.4. bzw. bei Buchung bis 31.12. für Abfahrten im Zeitraum 1.5.-31.10.

Kundeninformation

Zusatznächte: Quito: Standard-Variante: NH Collection Hotel: Anf H, Leistung UIO00906B (UG1F), Superior-Variante: Swiss Hotel: Anf H, Leistung UIO00907B (UG1F); Guayaquil: Standard-Variante: Unipark: Anf H, Leistung GYE41066B (UG1F), Superior-Variante: Oro Verde: Anf H, Leistung GYE41064B (UG1F).

Gültigkeitszeitraum

Diese Leistungsbeschreibung ist gültig vom 01.11.2022 bis 31.10.2023 (Jahreskatalog 2022/2023).